Erziehung & Beziehung

Hilfe, mein Kind hat „die Fenster geputzt“

Hilfe Kind hat Fenster geputzt
Comments (6)
  1. Das mit dem Wände bemalen hatten wir auch – zwar nicht in dem Ausmaß :-), aber es reichte uns doch. Bei uns wirkten ganz normale Feuchttücher wunder, mit denen ich die (frische) Farbe von der Wand wischte. Ob Feuchttücher bei trockener Farbe noch etwas helfen? Könnte ein Versuch wert sein…
    LG
    Petra

  2. Mama notes sagt:

    Generation Feuchttücher! ;) Wenn selbst die nichts mehr nutzen, wie in diesem Fall, hilft wohl nur Wand anmalen.

  3. Finde ich genau richtig, wenn Kinder beim Aufräumen, Putzen und Saubermachen helfen müssen. Sonst schätzen sie die Arbeit nicht, die sie verursacht haben. Was allerdings nicht unbedingt davon abhält, wieder eine Sauerei zu machen.

  4. Markus sagt:

    Ein herrlicher Artikel! Noch besser übrigens ist das Ergebnis der Putzaktion, wenn die Kids statt Fensterputzmittel auf Spüli oder – genialer Kracher, aber Vorsicht geboten – auf in Wasser aufgelöstes Waschmittel setzen…
    Wenn die Fenster ohnehin mal wieder dran sind jedoch durchaus ein Spass, den man ihnen mal gönnen sollte :)

  5. Maike sagt:

    Sehr schön,… die Frage ist nur wie reagiert man richtig wenn das eigene Kind die Tapete abpult und trotz androhung das beim nächsten mal das Hochbett abgebaut wird nur gesagt wird: das vergisst du sowieso wieder.
    übrigens ist das Hochbett schon abgebaut,.. ist ihr aber völlig egal… sie ist übrigens 5,5 jahre alt.

    1. Mama notes sagt:

      Ui, knackiger Wille… Naja, vielleicht hast Du ja Androhungen mal vergessen? Ist ja menschlich. Das ist wie bei mir. Weniger reden, gar nicht androhen. Machen und das erklären, in ruhig.
      Bei eingefahrenen Situationen hilft bei uns nur ein Gespräch. Auf Augenhöhe und wirklich in ruhig. Ganz ganz deutlich machen, dass es Dir ernst ist damit. Tapete wird nicht abgepult und damit basta. Das kostet Geld, dafür arbeitet ihr und es sieht nicht schön aus. Über Widerworte wird nicht diskutiert. Aber! Lass das Kind zu Wort kommen, wenn es Fragen hat. Und frag vorallem, warum es das macht. Ohne Vorwurf, sondern wirklich mal fragen. Ggf. sagt das Kind nicht viel, hilft bei uns aber.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: