FamilienAlltag

#DIY: Indoor-Sand selbst gemacht

Comments (6)
  1. Was für eine tolle Idee… Gab das denn keine Fettflecken auf den Klamotten? Und ich frage mich, wie lange man den „Sand“ wirklich aufbewahren kann, bevor er anfängt, ranzig zu riechen… von wegen Öl und unverschlossen aufbewahren… Bin auf deine Langzeiterfahrungen gespannt!

    Lg, Anja

    1. Mama notes sagt:

      Der Sand ist seitdem noch in Gebrauch. Wir lagern ihn unverschlossen auf dem Balkon. (Überdacht) Er riecht nicht ranzig, es soll ja auch mit Babyöl gemacht werden. Nein, Flecken wegen dem Öl gab es nicht.

  2. sunshine sagt:

    Yeah mit der Badewanne das ist ne gute Idee. Wir haben das gestern mal in der Küche ausprobiert ;)

  3. Ruhrmama sagt:

    Hallo, das ist ja wirklich eine tolle Idee, die ich noch nicht kannte. Ich mag Dinge, die mit verhältnismäßig wenig Aufwand viel Freude bereiten können. Bei Beas Tollabea schaue ich auch öfter vorbei, da gibt es wirklich viele schöne Ideen. So ähnlich wie das „Zaubersand“-Rezept ist vielleicht das, was wir ab und zu machen. Allerdings mit viiiiel mehr Sauerei verbunden und definitiv nur in der Badewanne machbar: Baby/Kind meets Kartoffelbrei. Schadstofffrei und Matschfreude pur!
    LG Ruhrmama
    p.s. Ups, vorhin ist mit meinem Kommentar wohl etwas schief gelaufen, denn kannst du getrost löschen, stehn ja eh nur 3 Worte drin ;-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: