FamilienAlltag

Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? #WMDEDGT Oktober 2015

Comments (14)
  1. Corinne sagt:

    Sehr schöner Text, so etwas lese ich gern, weil es einen so erdet. Die Selbstzweifel & das Geknatsche kenne ich auch. Lustiger weise habe ich mich gerade, nachdem das Kind in Rekordzeit eingeschlafen ist, auf die Couch gesetzt & gedacht „Das war heute ein richtig ordentlicher Tag.“, beinahe entspannt, kein riesiger Stress im Büro, keine Anfälle beim Einkaufen, Harmonie beim Spielen…Aber morgen geht es ja weiter :-)

  2. Nadja sagt:

    Sehr schön! Kenne ich alles allzu gut ;-).

  3. Frau Stern sagt:

    Das war mein Tag:

    4:55- Der Hund klaut was vom Nachttisch. Er muss Pipi, Kacka und will spielen. Ich nehme ihn auf den Arm und schleiche mich raus, ich bin gerade auf dem Flur da höre ich meine Tochter weinen. Naja, wird mein Mann schon hören, muss er halt hin. Ich geh mit dem Hund in den Garten und er erledigt seine morgendlichen Geschäfte. Dann ziehe ich mich an (Duschen gehe ich abends) und währenddessen kommt mein Sohn die Treppe runtergelatscht und meint er sei jetzt, um 5:10, ausgeschlafen. Ich gehe mit dem Hund spazieren.
    6:00 – Papa, Tochter und Sohn sitzen auf der Couch und gucken sich ein Buch an. Alle so früh wach, das verspricht ein „super“ Tag zu werden. Wir frühstücken, alle machen sich fertig, ziehen sich an.
    7:30 – Papa verabschiedet sich zur Arbeit
    7:50 – Ich packe die Tochter in den Buggy, gebe dem Hund sein restliches Frühstück in einen Superdupernapf und wir bringen den Sohn zum Kindergarten. Dort wird noch ein bisschen erzählt und 8:15 gehen wir einkaufen.
    8:35 – Wir sind mit dem Einkauf fertig und meine Tochter schläft im Buggy ein. Das passiert sehr selten und ist auch totaler Mist, weil ich mich besser im Haus bewegen kann, wenn sie oben im Bett schläft statt draußen oder auf dem Flur. Ich stelle den Buggy in den Flur und der Hund legt sich unten hinein. Foto.
    9:00 Ich überweise 3 Rechnungen und bestelle schon mal einen coolen Pullover zum Geburtstag meines Sohnes. Mit einem Dinosaurier und einem Vulkan. Mein Sohn ist nämlich Vulkanologe (er wird 5). Danach mache ich die Wäsche und beginne mit der Vorbereitung des Mittagessens. Mein Mann hatte sich zum Einheitstag Königsberger Klopse gewünscht, aber es gab den Freitagabend davor in 3 Läden, die wir abklapperten, kein Hackfleisch mehr (und keine Bananen). Also mache ich die Klopse heute.
    10:15 Töchterchen wird wach und hilft beim Kochen.
    11:00 Wir lassen die Küche unaufgeräumt, denn wir müssen noch in den Tierladen bevor wir wieder zum Kindergarten müssen.
    11:45 Abholung des Vulkanologen.
    12:05 Wieder Zuhause. Ich lese das Buch vor, was sich mein Kind heute aus der Kindergartenbücherei ausgeliehen hat. Mein Sohn mag keine Königsberger Klopse und ich setze zu Kartoffeln noch Spaghetti auf. Bis beides fertig ist, spiele ich mit dem Hund. Tochter müffelt und ich wechsel die Windel.
    12:30 Wir essen Mittag und gehen danach kurz raus in die Sandkiste.
    13:30 Wir gehen mit dem Hund eine halbe Stunde spazieren (Schröder ist erst 5 Monate alt und darf noch nicht länger).
    14:10 Die Kinder und ich gehen ins Spielzimmer. Ich lese Petzi und Paffhans vor und lege mich danach auf die Matratze und falle immer wieder in einen Sekundenschlaf. Unterbrochen von Neckereien meiner Tochter. Mein Sohn hört ein Hörspiel über Drachen ohne Zähne (oder so ähnlich).
    15:00 Huch, schon 15 Uhr. Ich spiele vernünftig mit den Kindern.
    15:40 Gatte kommt nach Hause! Wir trinken einen Kaffee zusammen.
    16:00 Gatte bringt Sohn zum Turnen und nimmt Tochter mit. So habe ich mal 15 Minuten Ruhe (und kann die Wäsche machen)
    16:20 Ich gehe bügeln
    17:00 Ich spiele und knuddel mit dem Hund. Mit Tochter in die Sandkiste.
    17:20 Gatte nimmt Tochter wieder mit, um Sohn abzuholen. Ich schäle Kartoffeln für meinen Mann , decke den Tisch und räume die Küche auf, soweit ich komme. Nebenher werde ich dem Hund schon mal Teile seines Abendbrotes zu, damit er was zu tun hat.
    18:00 Wir essen Abendbrot!
    18:30 Die Kinder sind total müde und wollen schon ins Bett. Ich bin heute dran mit der Tochter, das geht schnell. Ich räume die Küche auf.
    19:30 Runde mit dem Hund.
    Später noch duschen, mit dem Mann kommunizieren, im Bett liegen und lesen und irgendwann einschlafen…

    1. Mama notes sagt:

      Das nenne ich einen gut gefüllten Tag mit 1 Milliarde Handgriffen und To Dos. Aber schön, dass der Mann so früh nach Hause kommen kann, da hat jedes Kind ein bisschen Exklusivzeit.

  4. Silke Nenzel sagt:

    Tja. Mein Tag sieht auch so ähnlich aus.

  5. nicole sagt:

    wie schön, dass eure männer soviel helfen. meiner geht zur arbeit wenn wir aufstehen und kommt nach hause, wenn die kinder im bett sind. dazwischen mache ich alles alleine und werde trotzdem noch gefragt, was ich eigentlich so den ganzen tag mache…sogar von meiner mutter! (übrigens, ich hab vier kinder ;0) )

    1. Mama notes sagt:

      Das ist ja unglaublich, dass du da noch gefragt wirst. Du leistest sehr sehr viel. Kannst du mit deinem Mann reden? Er sollte Dir helfen. <3

  6. Tassilo sagt:

    Ich habe es auch einfach genossen diese herzoffenen Zeilen in meine Seele zu saugen. Viiiieeelen Dank für’s teilen…

  7. Alltagsmutti sagt:

    Du schreibst einfach wirklich so, wie ich mich manchmal fühle. Ich bin auch ziemlich impulsiv, und habe ein leichtes Nervenkostüm und mein Mann arbeitet viel und lange und auch WE, so das meistens ich mich um die Kinder kümmere. Nicht immer gelingt mir das astrein.
    Und dann ist es einfach schön zu lesen, das es nicht nur mir so geht, das genervt sein auch mal in Ordnung geht, weil man ist ja auch nur ein Mensch…
    Mach weiter so :-) Das hilft auf jeden Fall, wenn man mal wieder einen scheiß Tag hatte…

  8. Anna sagt:

    Ich finde man kann sich sehr gut in diese Situation bzw. Tag, hineinversetzen. Das lesen war sehr amüsant :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d Bloggern gefällt das: