Werbung

Ein Kinderzimmer für Zwei – wie lange geht das noch gut? (Sponsored Post)

Kinderzimmer nachher
Comments (8)
  1. Avatar Nele sagt:

    Unser Haus hatte schon zwei Kinderzimmer, als wir mit nur einem Kind einzogen. Für kleine Kinder finde ich ein gemeinsames Zimmer in Ordnung. Unsere Kinder sind 5 Jahre auseinander, da sucht der Große häufig (zu Recht!) den Rückzug und die Ruhe. Das finde ich auch wichtig. Am Schreibtisch würde ich es nicht festmachen! Wenn Hausaufgaben nicht schon in der Nachmittagsbetreuung gemacht werden, sitzt unser Zweitklässler am Esstisch. Der Schreibtisch im
    Kinderzimmer dient nur als Ablage für alles Mögliche und zum Malen von Überraschungsbildern… Herzliche Grüße!

    1. Mama notes Mama notes sagt:

      Danke, das beruhigt mich. Sagte mir eine Freundin eines schon-Schulkindes ebenso. :)

  2. Avatar jojo sagt:

    Wir sind mit mittlerweile drei Kindern in einer 70m² & 3-Zimmerwohnung, wobei das Kinderzimmer relativ groß ist. Seit wir vor sechs Jahren eingezogen sind, sind die Mieten in unserer Stadt stark gestiegen und es ist utopisch geworden, etwas größeres, aber ebenso schönes (wir genießen unser altes Haus, den Gemeinschaftsgarten, die Holzböden, die Lage in der lebendigen Innenstadt sehr) für nicht mindestens das Doppelte unserer jetzigen Miete zu finden. Also bleiben wir hier, und versuchen uns immer daran zu erinnern, mit wie wenig Besitz Menschen anderswo glücklich sein können, nach diesem Motto jedenfalls ;). In der Realität wird es bei Besuch tatsächlich eng, aber sonst geht es wirklich gut. Ohne den Garten sähe es vielleicht anders aus, und noch ist der kleinste ein Kleinkind, mit einem Bagger und drei Kisten Playmobil, Klötzern und Eisenbahn. Dennoch zieht die große sich auch von alleine bei Bedarf ins Wohnzimmer oder Elternschlafzimmer zurück, die Kinder haben wirklich verstanden, warum aufräumen notwendig ist, und behandeln ihr weniges Spielzeug/Bastelzeug pfleglicher als das viele vor zwei Jahren, und nachdem mein Mann und ich schon seit Jahren auf einem Rollfuton schlafen, tun das inzwischen auch die Kinder. Das Bett dann abends herzurichten (wofür dann aufgeräumt worden sein muss), an der jeweiligen Lieblingsstelle im Zimmer, ist ein schönes Abendritual geworden…:)

  3. Avatar Klaudia sagt:

    Unsere Kinder sind 4 Jahre im Alter auseinander, es sind zwei Jungen. Im letzten Jahr (4. Schuljahr und Vorschulkind) haben wir eine sechsstellige Summe ins Haus investiert, um umzubauen und ein zweites Kinderzimmer zu bekommen. Erhalten haben wir ein Spielzeuglager… sie schlafen nach wie vor in einem Zimmer und sind in der Regel auch dort zusammen. Gewiss, die Zeit wird kommen, in der der Große das nicht mehr will, aber die paar Mal, die wir das bisher hatten, hätte man es auch mit Wohnzimmer/Küche oder sonstwie lösen können.
    Auch sind wir natürlich losgelaufen vor dem ersten Schuljahr, haben das Kinderzimmer umgestellt um Platz für einen Schreibtisch zu machen. Er wurde sehr gerne genutzt – zum abstellen der Lego-Kunstwerke. Hausaufgaben werden am Esstisch oder auch auf dem Boden liegend gemacht…

    Ich würde das Problem nicht vorwegnehmen sondern weitersehen wenn es aufgetreten ist. Nach einer Wohnung Ausschau halten kann man ja trotzdem. Vielleicht klappt es ja.

    1. Mama notes Mama notes sagt:

      Ach schön. Ich danke Euch allen hier für Eure beruhigenden Kommentare. :D

  4. Avatar Birte sagt:

    Ein Platzproblem haben wir nicht, wir wohnen zu Viert auf 200m2 … aber eigentlich halten sich immer alle im Wohnzimmer auf – meine Tochter (1. Klasse) geht auch in eine Ganztagsschule, aber trotzdem sitzen wir am späten Nachmittag immer noch und lesen und schreiben ein bisschen – natürlich im Wohnzimmer und der Kleine (fast 3) sitzt dabei und macht Krach 😝 In sein Zimmer möchte er nicht, zu weit weg – muss er ja die Treppe hoch – mein Traum ist ein Bungalow, alles auf einer Etage, ich glaube, da würde man so ein Haus auch mal im Ganzen nutzen …
    ach so, Schreibtisch hat meine Tochter auch, super Ablageplatz für Lego Bauwerke – war total überflüssig der Kauf und ich hab mich Wochenlang damit beschäftigt 😆

    LG Birte

    P.S. Das Kinderzimmer meines Sohnes wird von ihm übrigens gar nicht genutzt, weder zum spielen (Wohnzimmer) noch zum schlafen (bei uns) – also auch überflüssig! Also mach dir keinen Stress 😁

  5. Avatar Rosalie sagt:

    Was ich mich frage: Ich würde schätzen, dass sich 60% aller Kinder auf dieser Welt ein Zimmer teilen. Wir reichen Menschen haben dieses Luxusproblem von wegen Rückzugsmöglichkeit etc. Also ein Schreibtisch ist nicht unbedingt ein Problem. Wenn sie in der Pubertät sind, dann mag es sinnvoll sein, die Kinder zu trennen. Aber so kleine Kinder, also ich kann da beim besten Willen kein Problem sehen. Wir planen gar nicht erst getrennte Zimmer. Wir werden uns nie ein Haus leisten können bei 3 Kindern. Die Kinder werden so, wie wir alle, eben mit dem Platz zurecht kommen müssen, den wir haben. Und es gibt keinen Grund, weshalb das irgendwie schädlich sein soll.

    1. Mama notes Mama notes sagt:

      Danke, das sehe ich auch so. Und Rückzugsmöglichkeiten kann man auch auf dem Bett, mit Vorhang, Betthimmel oder ähnlichem gestalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Mama notes verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen