FamilienAlltag

Geburtsbericht meines zweiten Kindes

Previous ArticleDieser Moment
Comments (11)
  1. Ich hatte auch beim ersten Kind keine nennenswerten Vorwehen (höchstens mal einen harten Bauch), und wurde bei der eingeleiteten Geburt vom Schmerz so kalt erwischt wie du. Dass du den Schmerz gesehen hast, und wie du das beschreibst, kann ich nachfühlen. Ich hatte das Gefühl, dass mein Bauch reisst und ich sterbe. Beim dritten Kind war die Geburt dagegen fast ein Spaziergang – Wehen sind also nicht gleich Wehen.

    Leider habe ich auch schlechte Erfahrungen mit einer Hebamme im Krankenhaus gemacht, beim zweiten Kind. Die sagte mir, ich solle mich doch endlich entspannen, und nicht so anstellen. Na klasse, da fühlt man sich gleich besser. Das wurde dann eine Notkaiserschnitt in der allerletzten Minute, weil man keinen Arzt wecken wollte. :(

    Gern gelesen! Viele Grüsse, Christine

    1. Mama notes Mama notes sagt:

      Liebe Christine,
      danke für Deine Bestätigung, dass einen der Wehenschmerz so kalt erwischen kann. Ja, dass der Bauch reisst war auch eines meiner Gefühle.
      Notkaiserschnitt weil man keinen Arzt wecken wollte ist ja auch der Hammer. Ohne Worte!
      Liebe Grüße zurück, Mama notes

  2. Avatar momatka sagt:

    *schnief* Geburtsbericht… vielen Dank, dass du uns daran hast teilhaben lassen. Er hat mich an Vieles erinnert, obwohl wir eine ganz andere und eher unkomplizierte Geburt hatten. Währenddessen habe ich das allerdings nicht geglaubt. Als ich das Gefühl hatte, wirklich am Ende zu sein und man dann hört: erst xy Zentimeter…
    Hattest du vorher einen Geburtsvorbereitungskurs gemacht? Oder war das bei dir im Geburtsyoga mit drin? Diese Atemübungen haben mir wirklich was gebracht.
    Enttäuschend finde ich ja, wie deine Hebamme dich „betreut hat“. Das hätte ich mir anders vorgestellt. Ich hätte auch nicht gedacht, dass man nicht jederzeit ins Geburtshaus fahren kann, wenn es eben losgeht.
    Jetzt seid ihr glücklich zu viert und lebt euer Familienleben miteinander. Das ist doch die Hauptsache.
    Liebe Grüße, Momatka

    1. Mama notes Mama notes sagt:

      Liebe Momatka,
      das freut mich, dass mein Geburtsbericht Dich an Deine erinnert hat. Ja, ich hatte einen Geburtsvorbereitungskurs. Der „Hechel-Yogakurs ist meine Beschreibung für geburtsvorbereitenden Yogakurs. Habe das im Text entsprechend eingefügt. Ich hatte nur unter den Schmerzen alles vergessen… ;)
      Liebe Grüße zurück, Mama notes

      1. Avatar momatka sagt:

        Tatsächlich hatte ich in den Wochen vor der Geburts täglich mehrmals das Atmen geübt. Mir war ja eh langweilig. Während der Geburt hat mich der Schmerz dann auch ein paar Mal total überrannt, dass ich nicht mehr atmen konnte. Zum Glück hat der Liebste mich dann immer wieder dran erinnert. :-)

  3. Dankeschön fürs Aufschreiben! ❤

    1. Mama notes Mama notes sagt:

      Danke für Dein Dankeschön. Das war ja nun wirklch „my pleasure“. :)

  4. Hey! Das ist „mein“ prae- und postpartales Lied ;)
    Den ganzen Tag nach der Geburt des MiniMs ging es mir nicht mehr aus dem Kopf! http://nullpunktzwo.de/2012/11/21/tag-0-tag-1-unglaublich/

    Toll, dass Du mit 2 Kaiserschnitten so gut umgehst. Rein pragmatisch gesehen war es zumindest in diesem Fall das Beste fürs Kind und es ist ja nicht so, als hättest Du nicht alles versucht.
    Ich habe bei beiden Geburten zum Glück die Wehen als sich langsam steigernd erlebt und fürchte mich etwas vor solchen Monsterwehen, wie es sie ja auch unter Einleitung geben kann. Aber darüber denke ich einfach bis zum nächsten Sommer nicht mehr nach… Die Idee mit dem Kuchenbacken ist wunderschön! Werde ich mir merken :)

    Danke fürs Miterleben lassen!

    1. Mama notes Mama notes sagt:

      Hallo Null.2,
      das ist ja lustig, dass es auch Dein Geburtslied ist. Schön!
      Vor Monsterwehen musst Du Dich nach 2 Geburten doch nicht mehr fürchten, oder? Warum sollte das so kommen? Es wird bestimmt alles gut, Du bist ja ein Pro ;)
      Liebe Grüße

      1. Avatar Frl.NullZwo sagt:

        Kind 1 kam spontan eine Woche vor ET.
        Bei Kind 2 musste ich mich ab der Halbzeit etwas schonen und keiner hatte gedacht, dass ich bis zum ET überhaupt komme – Kind kam 1 Tag nach ET und schon mit sanfter Nachhilfe.
        Wenn sich Kind 3 trotz größerer Belastung im Alltag nun ordentlich Zeit lässt?!
        Ach, wird schon schief gehen ;)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Mama notes verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen